Zur Person

 

   
 
   

Armin Brendel wurde am 29. Mai 1958 in der Neudeckerstraße in Gensingen geboren. Seine schulische Ausbildung absolvierte er in Gensingen, Bingen und Ingelheim, bevor er im Jahre 1974 seine Ausbildung zum „SOFA“ Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK in Mainz begann.

Nach der Ausbildung legte Brendel 1979 seine 2. Verwaltungsprüfung (Fortbildungsprüfung) ab. Sein beruflicher Werdegang führte ihn dann über den AOK Landesverband Hessen zur AOK Rheingau-Taunus, wo er mit Sitz in Rüdesheim am Rhein als jüngster Innenrevisor Hessens eine verantwortungsvolle Position übernahm.

Neben dem Beruf studierte er an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Mainz und schloss dieses Studium (7 Semester) erfolgreich - als Verwaltungs-Diplominhaber (Verw.-Dipl.) - ab. Auch die Ablegung der Ausbilder-Eignungsprüfung fällt in diese Zeit.

1990 leitete er die AOK-Geschäftsstelle Rüdesheim mit über 50 Mitarbeitern und war außerdem für das Vertragsgeschäft mit Krankenhäusern, Transportunternehmen und sonstigen Vertragspartnern zuständig. Unter seiner Federführung wurde in monatelangen Verhandlungen die gesamte Struktur des Rettungswesens im Rheingau-Taunus-Kreis modernisiert.



Im gleichen Jahr zog es ihn nach Rheinland-Pfalz zurück, wo er beim neu gegründeten AOK Landesverband Rheinland-Pfalz die Leitung des Referats „Ärzte, Apotheken und Dialyse“ übernahm. In dieser Zeit war er jährlich für Honorare und Sachleistungen in der Größenordnung von rund 1,6 Mrd. DM mitverantwortlich.

Seit 1998 ist Armin Brendel bei der Landesdirektion der AOK als Referent im Controlling und in der Revision tätig. Es handelt sich hier um eine Stelle im höheren Verwaltungsdienst (Verwaltungsoberrat).

Seit 1994 ist er im Ortsgemeinderat Gensingen tätig, zunächst als dritter Beigeordneter, Gemeinderatsmitglied für die FWG und Fraktionssprecher. 2004 wurde er als unabhängiger Kandidat zum Ortsbürgermeister gewählt. 2009 und 2014 erfolgte die erfolgreiche Wiederwahl.